Turnierregeln Kneheimer Fußballtennis-Cup 2017

  • Spielberechtigt ist jeder ab dem 14. Lebensjahr.
  • Eine Mannschaft besteht aus zwei Teilnehmern.
  • Pro Mannschaft wird ein Startgeld in Höhe von 5,- € erhoben.
  • Gespielt wird mit herkömmlichen Lederbällen und Turnschuhen mit normaler Sohle (Hallenschuhe). Der Spieler darf den Ball mit allen Körperteilen mit Ausnahme der Hände und Arme berühren.
  • Spielfeld ist das im Tennis übliche Einzelfeld, die Doppellinien zählen nicht mit.
  • Die Seitenwahl erfolgt durch das Los. Es werden 5 Minuten Einspielzeit gewährt, danach wird durch Ausspielen des ersten Balles das Angaberecht ermittelt.
  • Mit Erreichen des 8. Punktes für eine Mannschaft hat ein Seitenwechsel zu erfolgen. Die Begegnung wird beim Spielstand von 15 für eine Mannschaft, jedoch mit mindestens zwei Punkten Unterschied, beendet. Gewonnene Spiele werden mit 3 Punkten gewertet. Bei Punktgleichheit zählt zum Erreichen der nächsten Runde der direkte Vergleich.
  • Angaben können mit dem Fuß von jedem beliebigen Punkt hinter der Grundlinie des Einzelfeldes in beide Aufschlagfelder der gegnerischen Hälfte erfolgen (wahlweise als Dropkick oder als Volley).
  • Zählweise wie beim Volleyball: Mit Ausnahme einer Netzangabe (Wiederholung!) wird jede Angabe gewertet.
  • Nach der Eroberung des Aufschlagrechts hat der nächste Spieler die folgende Angabe auszuführen (analog zum Volleyball).
  • Angaben dürfen nicht direkt angenommen oder direkt zurückgespielt werden. Nach der Bodenberührung im Anschluss einer Angabe darf der Ball noch maximal einmal erneut Bodenkontakt haben. Im weiteren Ballwechsel darf der Ball den Boden immer maximal zweimal berühren, bevor er auf die andere Seite zurückgespielt wird.
  • Der Ball ist durch die verteidigende Mannschaft spätestens nach der fünften Ballberührung in die gegnerische Hälfte zu spielen (Linien des Einzelfeldes zählen mit).
  • Innerhalb eines Ballwechsels darf der Ball direkt in die gegnerische Hälfte zurückgespielt werden.
  • Der Ball darf nicht als Aufsetzer auf die gegenüberliegende Seite gespielt werden. Vor der Netzüberquerung muss der Ball regelkonform durch einen Spieler berührt worden sein.
  • Berührt der Ball innerhalb des Spiels die Tennisplatzumzäunung, kann der Ballwechsel/ das Spiel fortgesetzt werden, sofern noch nicht die maximal mögliche 5. Ballberührung erfolgt ist.
  • Ein Ball, der vom Netz (oder Netzpfosten) zurückspringt und noch nicht drei Mal den Boden berührt hat, darf innerhalb der o.g. fünf Ballkontakte weitergespielt werden. Dabei darf weder das Netz berührt noch über dieses in die gegnerische Hälfte gelangt werden.
  • Kommt es während des Spiels zu einer Unterbrechung (Ball vom benachbarten Platz etc.) ist der Punkt zu wiederholen.
  • Für Schäden insbesondere Verletzungen kann durch die Tennisabteilung des BV Kneheim leider keine Haftung übernommen werden.

Das Wichtigste wie immer am Schluss: Geht mit den Tennisplätzen bitte so um, als seien sie Euer Eigentum. Ferner soll der Spaß am Fussballtennis im Vordergrund stehen. Behandelt Eure Gegenüber so, wie Ihr selber behandelt werden möchtet. Immer getreu dem Motto: Fair geht vor!!!